Categories
nicht-zugeordnet

Mist, “Desperate Housewives” sind aus der Sommerpause zurück. ..

(Desperate Housewives – Wikipedia)

… und ich bin bei einer Süchtigen dumm herumgesessen. Sie hatte sogar noch Aufmerksamkeit erwartet. Ich glaub, mein Schw… pfeift. No way!

Natürlich habe ich immer genügend Lesestoff dabei – aber trotzdem!

Und das “Nachgespräch” war nicht so richtig konstruktiv und friedlich. Mist!

Categories
nicht-zugeordnet

den August-Ultimo erledigt – uff!

(Ich bin da jemandem ziemlich dankbar.)

Categories
nicht-zugeordnet

Berlin: 32. Lange Nacht der Museen (Samstag, 26.01.2013)

Die Berliner Lange Nacht der Museen [Home-Page] findet zweimal im Jahr statt, jeweils am letzten Januar- und August-Wochenende, das nächste Mal am Samstag, den 26. Januar 2013.
(Update 2013-03-18: Der Winter-Termin findet also nicht mehr im Januar statt sondern im März, aber die Regel dazu muss ich noch herausfinden.)

Meine Wunschliste:

Categories
nicht-zugeordnet

ich habe mal Sohn Nr 1 und Sohn Nr 2 zusammen für den Sonntag Nachmittag

Wie’s kam? Ich hatte in der vergangenen Woche Sohn#1 als Babysitter für Sohn#2 während des Elternabends von Sohn#2 in Betracht gezogen. Das hatte nicht geklappt, aber …

War ein netter Nachmittag. Sohn#1 hatte die Sprache wieder gefunden. Als er ging, war das natürlich viel zu früh. Sohn#2 weinte, als der große Bruder verschwunden war. Hoffentlich findet Sohn#1 bald wieder den Weg zum neuen Zuhause von Sohn#2, jetzt, wo er ihn kennt

Categories
nicht-zugeordnet

Film: “Menschen am Sonntag” (1930) im Musikinstrumenten-Museum in Berlin

[IMDb-Link]
Die Handlung wird in dem IMDb-Artikel beschrieben [Link].

Dieser Stummfilm wurde im Rahmen der Berliner 31. Lange Nacht der Museen im Musikinstrumenten-Museum um Mitternacht von Samstag auf Sonntag gezeigt. (Anscheinend ist diese mitternächtliche Vorführung in der Langen Nacht inzwischen eine alte Tradition – ich könnte mir durchaus vorstellen, diesen Besuch zu meiner eigenen Tradition zu machen.)

Die Haupt-Attraktion war dabei die Begleitung auf Mighty Wurlitzer Theaterorgel.
Zu den Autoren des Drehbuches zählte übrigens u.a. Billy Wilder. Ich fand es äußerst hilfreich, die Beschreibung der Handlung auf IMDb während der Vorführung lesen zu können – der Faden war mir vorher nicht durchgehend so klar. Andere Besucher erzählten mir, dass andere Stummfilme dem Organisten und der Orgel viel mehr attraktive Leistung abfordern.

Categories
nicht-zugeordnet

automatisierter Zugang zum “Online-Banking” der Postbank

Tja, vor ein paar Monaten (ich denke, es war irgendein Monatswechsel) machte die Postbank ihr Online-Konto-Portal etwas schnieker, etwas mehr JavaScript und was weiß ich, mein Kontoauszugs-Page-Scraper tat jedenfalls ab sofort nicht mehr. Ich versuchte noch mal, meinen Baukasten einzusetzen, um die HTTP- und CGI-Verkehr zu loggen und die einzelnen Seiten zu speichern und einzeln zu betrachten. Aber ich scheiterte an einer Seite, deren JavaScript es quasi unmöglich machte, die Seite offline anzuschauen. Ich war diesbezüglich sehr entmutigt, und fasste den Entschluss, die Pflege dieses Scrapers aufzugeben.

Um weiter online an Kontoauszüge zu kommen, downloade ich inzwischen regelmäßig die CSV-Datei, die einem da angeboten wird. Das Übel: Bis zu diesem Download muss man sich erstmal durchklicken, Kontodetails eingeben etc. Und die CSV-Datei erhält für den Verwendungszweck auch die Mehrzeiligkeit nicht.

Hmm, inzwischen (mit etwas Abstand) kann mir der schlichte Gedanke, dass ich doch einfach mal für das Postbank-Online-Banking im Browser das JavaScript ausschalte. Ich war aber eigentlich total sicher, dass ich die Meldung “ohne Cookies und JavaScript geht hier gar nichts” zurückbekommen würde. Aber siehe da: Man bekommt bei der Postbank seinen Kontoauszug auch ohne JavaScript. Ich werde wohl gelegentlich einen neuen Anlauf nehmen, um quasi einen neuen Kontoauszugs-Page-Scraper für die Postbank zu schreiben. Ja, dieser Gedanke hätte mir schon sehr viel früher kommen können, nur einfach mal so, einfach weil man das im Zusammenhang mit Page-Scraping eben mal ausprobiert – aber irgendwie war dieser Gedanke eben blockiert.

Die Zeit, die ich für die Entwicklung investieren werde, wird vermutlich viel umfangreicher sein, als die Zeit, die ich bis zu meinem Lebensende bräuchte, um immer wieder die Kontodetails einzugeben – aber sei’s drum!

Update 2012-08-28:
Nein, im Firefox für die Postbank das JavaScript deaktivieren, mit LiveHTTPHeaders den HTTP-Verkehr loggen, passendes Perl-Script daraus generieren … – nach ca. 2 Stunden liefs. Ich bin verblüfft.  Habe damit eines meiner beiden drängenden Home-Software-Probleme gelöst

Categories
nicht-zugeordnet

Berlin: Lange Nacht der Museen – Android App auf Google Play

Lange Nacht der Museen – Android Apps on Google Play

als sie herauskam, war das eigentlich schon fast zu spät, aber immerhin 😉
die iPhone / iPad App gab’s da schon lang.
mit Android sitzt man eben mancherorts in der zweiten Reihe.

Vorteile:

  • bei jedem Eintrag eines Veranstaltungsortes (auch im Flyer (PDF+Papier)) steht auch die Nummer der jeweiligen Shuttlebus-Route – auf der Home-Page sucht man das vergeblich
  • Shuttlebus-Routen: sind hier (und im Flyer (PDF+Papier)) kompakter gemacht als auf der Home-Page; auf der Home-Page ist die feine Detaillierung allerdings auch ziemlich nützlich

Nachteile:

  • die Menüleiste (unten) wirkt abgeschnitten
  • das Drücken des Buttons “Favorit” / “gefällt mir” bringt keinerlei Feedback, das ist ungünstig; mehrfaches Drücken führt zu mehrfachem Vorkommnis in der Favoritenliste (Mist!)
  • nach Auswahl eines Veranstaltungsortes kommt man nicht in die Liste aller Veranstaltungsorte und zwar an die passende Stelle zurück; die gesamte Liste ist sehr lange, und es ist unzumutbar, wieder an die passende Stelle zu scrollen
Categories
nicht-zugeordnet

Freiluftkinos in Berlin (Link-Sammlung)

Habe hier nach Möglichkeit die jeweils eigenen Home-Pages verlinkt.

Ich hatte mal mit folgenden Meta-Listen angefangen:

Hier also die Liste der Kinos:

Categories
nicht-zugeordnet

Fall Assange: diplomatische Lösung möglich

Fall Assange: diplomatische Lösung möglich: Im diplomatischen Streit um Wikileaks-Gründer Assange könnte es eine Lösung geben. Der 41-jährige Australier sei unter Bedingungen bereit, sich den schwedischen Behörden zu stellen, berichtet die britische Zeitung “Sunday Times” unter Berufung auf Vertraute Assanges. Voraussetzung sei, dass er eine Garantie erhalte, nicht an die USA ausgeliefert zu werden. Eine Wikileaks-Sprecherin bezeichnete den Vorschlag als gute Basis, um den Konflikt zu beenden. Assange selbst kündigte für den Nachmittag eine Erklärung in der ecuadorianischen Botschaft in London an, in die er vor rund acht Wochen geflüchtet war. Der Fall beschäftigt heute den südamerikanischen Staatenbund “Unasur”. Das Treffen auf Außenministerebene wurde von Ecuador anberaumt und findet auf eigenem Territorium in der Hafenstadt Guayaquil statt. Mit dem Thema beschäftigt sich zudem kommenden Freitag die Organisation Amerikanischer Staaten auf einer Dringlichkeitssitzung.

Meine Anmerkung: Dieser Ansatz war extrem naheliegend, sonst hätte ich kleines Licht nicht gestern schon daran erinnert.

Categories
nicht-zugeordnet

Fall Assange: Schweden sollte sich zu Garantie durchringen, ihn nicht an USA auszuliefern

Julian Assange – Wikipedia

Schweden sollte sich zu der Garantie durchringen, ihn nicht an die USA auszuliefern.

Wenn sich Schweden zu dieser Garantie durchringt, dann sollte Assange sich dem Verfahren in Schweden unterziehen. Wer auf “fremden Boden” unbedacht mit dortigen Frauen “rum-macht”, muss dann eben auch mit den dortigen Spielregeln umgehen.

Aber er darf auf gar keinen Fall in die U.S.A. entführt werden und dort oder irgendwie für Landesverrat bestraft werden.