ModeratorInnen des Deutschlandfunk und ihre Anti-Web-2.0-Haltung


Gerade läuft im Deutschlandfunk eine Sendung über das Eltern-Kind-Verhältnis (und die Gesprächsrunde läuft sehr vielseitig und sehr gut), und wieder einmal (und an einer überflüssigen Stelle) muss eine Moderatorin dieses Senders ihre dinosauriermäßige Anti-Web-2.0-Haltung raushängen: “Das ist so schlimm, wie wenn die Eltern auf Facebook sind.”

Ich schätze diesen Sender wirklich über alles, aber könnten seine ModeratorInnen in der subkutanen Vermittlung ihrer Anti-Haltungen nicht etwas zurückhaltender sein, vor allem wenn sie so rückwärtsgewandt sind?

, ,

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: