Categories
nicht-zugeordnet

mein ICE von Hamburg nach Berlin wird gerade irgendwo im Osten evakuiert

  • Angeblich wird gerade von unserem alten Zug zu unserem neuen Zug ein Steg gelegt.
  • Alle Leute hier (außer mir) stehen und warten nervös darauf, dass sie rauskommen. Antizyklisches Verhalten lohnt sich quasi immer. (S.S., du bleibst unvergessen!)
  • Die Luft ist noch nicht stickig, das Bord-Internet geht toll, der Steg wird hier 7 m entfernt von mir gelegt,
  • und selbstverständlich werde ich im neuen Zug auf meiner Reservierung bestehen – wäre ja noch schöner, wa? 🙂
  • also … der neue Zug ist wohl der reguläre nachfolgende Zug und schon leidlich voll,
  • Reservierungen gelten nicht,
  • aber wir dürfen uns auch in der 1. Klasse setzen,
  • und da sitze ich nun wieder mir funktionierendem Internet-Zugang.
Categories
nicht-zugeordnet

Rimowa vs German Glatzkopf

Wenn man aus Bussen, U-Bahnen etc aussteigen will, passiert es ja nicht selten, dass es die Hereinstürmenden eiliger haben als die Aussteigenden. Gerade beim Aussteigen aus dem 6-er Bus in Hamburg am Hauptbahnhof, kam uns jedenfalls ein Glatzkopf entgegen. Ich rief noch “Hey, …, hallo!”, da stürzte ihm mein nicht so leichtgewichtiger Rimowa-Koffer entgegen – “zum Glück” konnte er ausweichen, sonst hätte mein Koffer ekliges Fascho-Blut abbekommen. Glück gehabt.

Toll, dass auch so ein Rimowa-Koffer auf gewisse Weise “dual use” ist, nicht wahr?

Categories
nicht-zugeordnet

Kalender-Blatt vom 18. August 2014 – aus Kohelet

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie blähet sich nicht. Sie stellet sich nicht ungebärdig, sie suchet nicht das ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu. Sie freut sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber der Wahrheit. Sie verträgt alles, sie glaubet alles, sie hoffet alles, sie duldet alles. Die Liebe höret nimmer auf.

Aus dem “Hohelied der Liebe” AKA Kohelet

Categories
nicht-zugeordnet

Kalender-Blatt vom 25. August 2014 – fünf Hauptarten internationaler Lügen

Fünf Hauptarten internationaler Lügen:

  1. Die zwischenstaatlichen Lügen; als Beispiel nennt er Bismarcks Frisierung der Emser Depesche 1870.
  2. Die Angstmache: etwa die vier faustdicken Lügen der Bush-Administration zur Begründung des Irak-Krieges 2003.
  3. Die strategische Vertuschung. Dafür steht als Beispiel das Geheimabkommen über US-Atomwaffen in japanischen Häfen von 1969.
  4. Die nationalistischen Lügen; er erwähnt die angebliche Flucht, aber tatsächliche Vertreibung von 700 000 Palästinensern aus Israel 1948.
  5. Die Völkerrechtslügen: beispielhaft die humanitäre Katastrophe der Wirtschaftssanktionen gegen den Irak 1990 – 2003 mit der Folge einer halben Million ziviler Opfer.

Alois Riklin über John J. Mearsheimer, Lüge!

Categories
nicht-zugeordnet

Kalender-Blatt vom 20. August 2014

Könnten wir mal – einfach so als Rollenspiel – ein Paar darstellen, das heute zu müde zum Beischlaf ist?

In “Lucy’s Bar”

Categories
NAS Virtualisierung

c’t: NAS wird zum VM-Server

Nach diesem Bericht können inzwischen manche Modelle von Qnap VM-s ausführen.

Ich möchte sehen, dass Synology-NAS-e das eines Tages können. Dann werde ich mir solche Modelle zulegen.

Categories
nicht-zugeordnet

Feng Shui und seine besessenen JüngerInnen

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Feng_Shui
  • Ich bin ja nicht wirklich sicher, ob ich einem ausreichend repräsentativen “sample” an Feng-Shui-JüngerInnen begegnet bin …
  • Und ich halte es ja durchaus für möglich, dass Feng Shui eine ziemlich gute Sache ist …
  • Aber die Feng-Shui-JüngerInnen, denen ich begegnet bin, scheinen obsessiv zu sein.
  • Ich bin dabei, einen Beschluss zu formulieren, der ungefähr so lautet:
  • Keine Fenh-Shiu-JüngerInnen über meine Tür-Schwelle.
  • Ich denke, damit lässt sich manche Meinungsverschiedenheit und eine Menge Lebenszeit sparen.
Categories
AVM nicht-zugeordnet

der “Huawei E3372 Surfstick” funktioniert prima an AVM FRITZ!Boxen – die beherrschen nämlich “USB-Tethering”

Also … … wenn man diesen Stick USB-mäßig einstöpselt, zeigt die FRITZ!Box unter Übersicht / Verbindungen folgendes an:

Internet verbunden über HUAWEI_MOBILE HUAWEI_MOBILE (USB-Tethering)

Unter Internet / Zugangsdaten ist im Feld InternetanbieterVorhandener Zugang über LAN” eingestellt.

Unter Internet / Mobilfunk / USB-Tethering ist der Haken bei “Internetzugang über Smartphone oder Mobilfunk-Stick per USB-Tethering” gesetzt.

Die FRITZ!Box erhält den Zugang zum Internet über das per USB angeschlossene Smartphone bzw. den angesteckten Mobilfunk-Stick. Solange der Internetzugang über USB-Tethering aktiviert ist, ist die Nutzung mit einer anderen Internetzugangsart nicht möglich.
Hier können Sie Einstellungen für den Mobilfunk-Stick vornehmen: 192.168.8.1.

Das Modem und die FRITZ!Box scheinen zusammen LTE hinzubekommen.

Echte Mobilfunk-Telefonie scheint dieses Modem auf den AVM FRITZ!Boxen leider nicht zu unterstützen, das ist schon schade.

Update 2014-08-21: Der Stick hat einen eigenen eingebauten Web-Server, über den er sich administrieren lässt. Und ein Goodie: darüber kann man auch SMS verschicken (und empfangen).

Update 2015-01-14: Das USB-Tethering hat zur Folge, dass dahinter (nur) ein ge-NAT-teter Adressraum zur Verfügung steht, also weder SIP-Telefonie noch VPN à la IPSec.

Categories
nicht-zugeordnet

Tag#2 bei der Hamburger Logistik war einfach nur noch berauschend

Dazu passend Club-Mate, Bionade, Gerolsteiner und lokale Bio-Milch erworben. Ein klasse Tag soweit. Nun zum Sport – mit der neuen Sport-Tasche von Polar.

Posted from WordPress for Android

Categories
nicht-zugeordnet

im Team-Meeting in Hamburg mit Club-Mate sitzen / stehen ist fast, als wäre man zuhause in Berlin

OK, auf die Dauer natürlich langweilig – Bionade im nächsten Meeting 🙂