wer benutzt die Vokabel Lügenpresse? ei, ei, … – da distanzieren wir uns mal lieber!

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945 kam das Wort zunächst nur mehr sporadisch vor. Es wurde etwa im Kalten Krieg gelegentlich in Medien der DDR zur Herabsetzung der westdeutschen Presse benutzt. In der 68er-Bewegung bezeichnete es in Einzelfällen die Zeitungen des Springer-Verlags. Seit der Jahrtausendwende ist es unter Rechtsextremen und Hooligans geläufig.

 

Erneut in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung geriet das Wort ab Herbst 2014 durch die Proteste der Pegida-Bewegung in Dresden und anderen Städten, wo es oft in Sprechchören wie „Lügenpresse, halt die Fresse“ skandiert wurde.

 

Am 13. Januar 2015 wurde der Begriff von der Sprachkritischen Aktion Unwort des Jahres zum deutschen „Unwort des Jahres 2014“ gewählt.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.