“Zur Gattin sollte man nur die Frau wählen, die man, wäre sie ein Mann, zum Freund wählen würde.”

Zur Gattin sollte man nur die Frau wählen, die man, wäre sie ein Mann, zum Freund wählen würde. Joseph Joubert Kalenderblatt vom 8. September 2010 / Teil 1 Bin noch nicht sicher, wie ich das auf die Dauer gestalte, aber nachdem selbstverständlich im abgeleiteten Tweet oder auch sonst nur der Titel gelesen wird, da muss… Continue reading “Zur Gattin sollte man nur die Frau wählen, die man, wäre sie ein Mann, zum Freund wählen würde.”

Kalenderblatt vom 30. Juni 2010

Love is the strange bewilderment which overtakes one person on account of another person. James Thurber and E.B. White, Is Sex Necessary?

Kalenderblatt vom 16. Juni 2010

Was ist heiter? Worüber lacht man? Jeder Humor ist wahrscheinlich schwarz. Ich habe noch nie jemanden über etwas Angenehmes lachen gehört. Nur Wahnsinnige und Babys lachen um des Lachens willen. Nikolaus Harnoncourt im “Spiegel”

Kalenderblatt vom 14. Juni 2010

Obwohl Tiere lebenslang ohne Jenseits auskommen müssen, diesseits sowohl von Diesseits und Jenseits wie vom Glauben und Unglauben, scheinen rein phänotypisch etliche Tiere in meditativen Zuständen zu verweilen, nicht nur heumdösende Löwen im Sonnenkult hitzeflimmernder Savanne, sondern je weiter herab im Stammbaum, desto konsequenter und spirituell erfolgreicher: Schildkröten kennen keine anderen Zustände als Meditation, Kröten… Continue reading Kalenderblatt vom 14. Juni 2010

Kalenderblatt vom 10. Juni 2010

Die kleinen Liebelein (die, die vierzehn Tage, vier Wochen dauern) machen das Leben reizvoll, die großen Leidenschaften ersticken es. Ich will Dir sagen, daß ich den Beweis an mir selber gefunden habe. Ich nehme mich häufig selber zum Exempel, denn ich bin doch der Mensch, dessen Herz ich am besten kenne. Stendhal Meine kleine persönliche… Continue reading Kalenderblatt vom 10. Juni 2010

Kalenderblatt vom 27. Mai 2010

Man solle das mit den Beziehungen aufgeben, sagt Laura Kipnis. Lebensgemeinschaften sind ja, wie wir alle wissen, ein Horror, geprägt vom Überwachungsgeist (»Wo warst du so lange?«), in denen man einem Menschen so lange nahe kommt, bis man alle seine dunklen Seiten kennt, und im Austausch dafür schlechten, aber glücklichlicherweise seltenen Sex bekommt. Man solle… Continue reading Kalenderblatt vom 27. Mai 2010

Kalenderblatt vom 12. Mai 2010

Beim genaueren Studium der Frau ist sie ein vernünftigeres Lebewesen als der Mann, bourgeoiser, verständiger, die weniger dem Unvorhergesehenen opfert, mehr über ihre Sinne wacht, über ihr Herz, weniger Opfer der Gelegenheit. Die Brüder Goncourt

Kalenderblatt vom 16. Mai 2010

Informieren ist nicht gleich Lesen.Es ist im Grunde sogar der Gegenpol des Lesens.Information ist kurz, bündig und sachlich.Lesen ist ungeordnet, diskursiv und eine ständige Einladung.Information schließt ein Thema ab, Lesen eröffnet es. Alan Bennett, Die souveräne Leserin, deutsch von Ingo Herzke