Süddeutsche Abweichungen: “brauchen” ohne zu

Wie steht das in dem Wikipedia-Artikel über die Modalverben so hübsch:

Im umgangssprachlichen Gebrauch wird neuerdings auch das Verb „brauchen“ (in der Negation) mit der Bedeutung „müssen“ als Modalverb (d. h. mit Infinitiv ohne zu, es gibt dialektal sogar die Form er brauch) verwendet, dies gilt standardsprachlich jedoch als falsch.

Ab und an muss einem eine Preuße oder eine Preußin, wie man in Bayern die Norddeutschen nennt, auf’s Brot schmieren, dass man da seiner Muttersprache wohl nicht ganz mächtig sei. Das nervt dann schon mächtig.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.