die M.-Chefin und meine Hals-über-Kopf-Feuerung

Ja, zugegeben, was ich da so äußerte, konnte sie schon als PITA auffassen, aber ich war ja wirklich der Firma und der Sache gegenüber nicht illoyal, sie hätte es durchaus noch ein paar Tage aushalten können – sie hätte mich ja auch weiterhin keines überflüssigen Blickes würdigen brauchen. Es hätte eine ganz normale Übergabe zum Auslaufen des aktuellen Vertragsendes geben können, davon hätte sie ausgesprochen viel mehr gehabt und auch nicht so dramatisch und lächerlich ihr Gesicht verloren. Wer kann sie denn nach so einer Aktion noch Ernst nehmen, ganz ehrlich? Wenn sie das nächste Mal am Ast eines untergebenen Projektmanagers sägt, ist sie selbst ja auch dran und darf sich in einer anderen Firma einen neue Aufgabe suchen. Aber dann:

  • ihre gesundheitliche Angeschlagenheit – Büromenschen sie vernachlässigen gerne die Bedürfnisse ihres Körpers, darunter muss sie schon ganz heftig leiden und Operationen über sich ergehen lassen
  • ihre wirklich nicht überzeugene Qualifikation
  • überhaupt keine akademischen Weihen

Update 2014-10-25 – diese Update ist als eigenständiger Artikel von mir verfasst worden

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: