fast so schön wie früher der Disk-Defragmentierung zuzugucken: NAS-Platten synchronisieren

Was man da überhaupt sieht?

 

Nun, erstens sehe ich quasi den Dialog zwischen dem lokalen und dem “remote” “rsync” – wie sie aushandeln, was übertragen werden soll (und dann auch wird) und was gelöscht wird.

Und dann lasse ich ja für alle “NASe” jeweils ein GKrellM laufen, und so ein GKrellM zeigt die jeweilige CPU-Auslastung an, und die Platten-Zugriffe und Netzwerk-Traffic.

Und dann ist es natürlich auch wieder beruhigend, wenn man am Schluss sieht, wie alles wieder zurückgeht – denn es wäre jetzt ja auch wieder nicht hübsch, wenn das so über Tage ginge – man will ja schon sehen, dass wenn die rsync-s eigentlich in den Kommando-Zeilen fertig sind, wie dann schlagartig auch die beteiligten NASe sich wieder beruhigen und sich einigermaßen schlafen legen – weder so eine CPU noch so eine Platte will man doch auf Dauer in Bewegung sehen, gell?!!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.