Categories
Ernährung Gesellschaft

foodwatch.org: Der Goldene Windbeutel 2020: Jetzt abstimmen!

Diese fünf Werbelügen sind besonders dreist. Aber welche ist am dreistesten? Du entscheidest!!

https://www.foodwatch.org/de/informieren/goldener-windbeutel/der-goldene-windbeutel-2020/
Categories
Gesellschaft

TV-Doku “Game Over” von Sören Senn – im Sog der Computer-Spiel-Sucht – aktuell bis 01.09.2020 in der 3sat-Mediathek

Gescheitert beim Berufseinstieg oder an anderen Hindernissen im Leben verbarrikadieren sich unzählige, zumeist jugendliche Männer im digitalen Universum von Computerspielen. Nach anfänglichen Erfolgserlebnissen funktioniert bald nur noch eines: die maximale Betäubung.

Categories
Gesellschaft

Sysadmin Appreciation Day: Freud und Leid und Arbeit im Homeoffice | heise online

Jedes Jahr Ende Juli ist es so weit, den Sysadmins ist ein Tag gewidmet. Zeit Danke zu sagen, vor allem nach diesen Monaten. …

https://www.heise.de/news/Sysadmin-Appreciation-Day-Freud-und-Leid-und-Arbeit-im-Homeoffice-4859676.html

Categories
Christentum Gesellschaft

der diskrete Charme der christlichen und pseudo-christlichen Mehrheitsgesellschaft … – Weihnachtsgrüße für jedermann

Warum bekomme ich Jahr für Jahr von zu vielen Leute Weihnachtsgrüße, obwohl sie genauso wissen, wie es “um meinen Geisteszustand” bestellt ist? Und zur Rede gestellt reden Sie sich dann heraus: “Ich wusste ja nicht, dass du schon so weit bist.” WTF!

Wenn es nur einen SPAM-Filter gäbe, der automatisch die Nachricht mit einer passenden ätzenden Notiz erwidert.

Categories
Gesellschaft

neben mir in der Bahn-Lounge (1. Klasse): ein Alkoholiker (ca. 35), der sich hier täglich abfüllen lässt

Vielleicht denkt ihr, ich sei zu streng mit meinem Sitznachbarn (er hat vor 10:30 hier schon sein 2. Fläschchen Weißwein heruntergespült) – ihr täuscht euch, ehrlich – was könnte denn ein Alkoholiker auf dem Smartphone als Wallpaper haben?

Hat er.

Na, überzeugt?

Vorschlag: Umbenennung der 1st-class-lounge in “Deutsche Bar”.

Update 10:49: Er bekam gerade sein 3. Fläschchen.

Update 11:08: Weil ich mich gerade wg des fast leeren Laptop-Akkus eh zur nächsten 220V-Steckdose wegsetzte, habe ich dem Personal gegenüber geäußert, dass ich das für nicht zu unterstützenden Alkoholismus halte – verhaltene Reaktion.

Update 12:45: Im Gespräch mit einer anderen Bahn-Lounge-Mitarbeiterin ergab sich, dass der Typ sich in der Tat täglich dort abfüllen lässt. Wow!

Categories
Gesellschaft Umweltschutz

Fridays for Future: Individualverkehr (PKW) sofort raus aus den Innenstädten

Die Innenstädte müssen innerhalb der allerkürzestmöglichen Zeit (maximal 24 Monate, also bis Ende 5781 bzw. 2021) autofrei sein – nur noch “public transport” darf in den Innenstädten fahren.

Ich selbst habe seit Jahren keinen PKW mehr (und ich habe meinen 911-er wirklich geliebt), ich komme auch ohne Car-Sharing aus, warum sollte ich mit meinen PKW-besessenen Zeitgenossen großzügig sein, und sie noch bis zu ihrem Dinosaurier-Lebensende mit ihren überdimensionierten Karossen in den Innenstädten fahren lassen?

Ich hasse diese mega-arrogante Haltung gewisser Zeitgenossen, dass sie nicht mit ihren Mitmenschen in Bussen, U- und S-Bahnen umgehen können. Wenn sie nicht mir ihnen umgehen können, dann sollen sie halt gefälligst zuhause in ihren Betten liegen bleiben, und uns nicht die Luft und die Stimmung verpesten. Und wehe sie fallen dann dem Sozialstaat zur Last!

Kinder / Schüler individuell zur Lieblingsschule quer durch die Stadt im SUV (AKA Stadtpanzer) zur Schule zu fahren, das geht sowieso gar nicht mehr. Wenn euch (Eltern) die Schule in Wohnortnähe nicht passt, dann schaffen eure Kinder es entweder selbst zu Fuß oder mit Fahrrad oder öPNV zur Schule zu kommen oder sie lassen es und gehen zur Stadtteilschule. Ihr könnt ja auch umziehen, aber verpestet mit eurem elenden Kinder-Herumchauffieren unsere Luft nicht mehr! Schluss damit!

Categories
Gesellschaft

Simultanschach, Blitzschach, Tinder und so

Was haben sie alle gemein? Nette, anregende Zeitvertreibe im Hintergrund. Auch damit einen die Langeweile beim Job etc nicht so oft überkommt.

Categories
Gesellschaft

Familienaufstellung – WTF?

Categories
Büro-Leben Gesellschaft

warum ich Voicemails nicht mag?

Ich möchte alle Nachrichten eigentlich ad hoc lesen / anhören können. Ich mag so IM-Sachen nicht “unnötig” auf später verschieben, ich mag sowieso nicht so viele Sachen auf später verschieben. Die Liste der (später) zu erledigenden Dinge wird länger und länger, und ich will sie nicht unnötig verlängern.

Und dieses Anhören bringt so seine Schwierigkeiten mit sich. Meistens geht das nicht ad hoc.

  • Denn man muss entweder gerade die Gelegenheit haben, die neue Voicemail über Lautsprecher hören zu können. Das ist ziemlich oft nicht gegeben. Zumal nicht in fremden Büros oder in der U-Bahn oder so.
  • Oder man muss einen Kopfhörer anschließen – ob Kabel oder Bluetooth – immer ein Umstand. Und im fremden Büros erzeugt das nicht gerade Freude, wenn man offensichtlich zum Anhören privater Voicemails einen Kopfhörer anschließt – das ist auch ziemlich auffällig.
  • Beim Anhören von Voicemails muss sich quasi Notizen machen. Und wo bitte-schön legt man die Notizen ab? Nicht bei der Voicemail, nicht wahr? Instant Messaging ist hauptsächlich dafür gut, dass man etwas (einigermaßen unauffällig) lesen kann. Und wenn es Nachfragen gibt, dann bietet die entsprechende Software die Möglichkeit, auf eine bestimmte Nachricht zu antworten bzw. nachzufragen. Mach das mal mit einer Voicemail!
  • Oder man muss das Anhören eben auf später verschieben.
    Vielleicht gibt es noch mehr Gründe. Wenn sie mir einfallen und ich sie für nennenswert halte, dann werde ich sie hinzufügen.

Nachdem ich in den meisten Fällen auch schon mal generell geäußert habe, dass ich auf Voicemails nicht stehe, ist das weitere Senden von Voicemails eigentlich auch eine Art geringen Respekts mir gegenüber.

Geschäftliche Voicemails kenne ich gar nicht.

Ich habe nirgendwo (wo ich das steuern kann) einen Message Recorder aktiviert. Wenn ich bei WhatsApp, Signal, Telegram, … den Empfang von Voicemails ablehnen könnte, ich würde keine Sekunde zögern. Ich selbst spreche nur in Notfällen auf Message Recorder.

Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass jemand nicht längere Texte auf dem Smartphone schreiben möchte – für mich kommt das ja auch überhaupt nicht in Frage – wenn ich längere Texte über IM (Signal / WhatsApp / Telegram) schreibe, dann über die entsprechende (Computer-)Desktop-App.

Categories
Gesellschaft

tägliche Belohnung

Mein 13-jähriger Sohn erzählt seit langer Zeit von der “täglichen Belohnung”, die er auf dem Smartphone oder dem Computer “abholen” bzw. abholen muss.

Heute wollte ich etwas negativer und neugieriger sein und bekam heraus, dass er bei insgesamt 4 verschiedenen Spielen seine tägliche Belohnung abholt. Diese Zahl hatte ich eigentlich nicht erwartet. Sie ist massiv höher, als ich sie ihm eigentlich zugestehen möchte. Ich weiß noch nicht, wie ich damit umgehen werde.