Categories
Israel Literatur Lizzie Doron

Roman: Lizzie Doron: Who the Fuck Is Kafka

»Warum bist du eigentlich nicht … in Italien geblieben?«, fragte ich. »Dann wäre vielleicht …«
»Euretwegen«, antwortete er schnell. »Ich habe es dir doch schon gesagt. Wenn ich in einem Jahr mehr als hundertachtzig Tage außerhalb von Israel bin, verliere ich jedes Recht, zurückzukehren. …«

Lizzie Doron, Who the Fuck Is Kafka, Seite 179

Der befragte ist ein israelischer Araber. Er verliert seine Staatsangehörigkeit, wenn er Israel für mehr als hundertachtzig Tage im Jahr verlässt. Oder gibt es einen Unterschied zwischen “darf nicht zurückkehren” und Staatsangehörigkeit? Es gibt wohl einen UN-Beschluss, nachdem kein Staat seine Bürger staatenlos machen darf. Aber nicht alle Länder haben diesen Beschluss ratifiziert.

Categories
Israel Literatur Lizzie Doron

Roman: Lizzie Doron: Sweet Occupation

Categories
Holocaust Israel israelische Geschichte Literatur Lizzie Doron Yiddishkeit

meine Lektüre: Lizzie Dorons Band “Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?”, Episode “…”

Figuren:

  • Helena, die Mutter, Holocaust-Überlebende
  • Elisabeth, Helenas Tochter – “Elisabeth” ist wohl “gleich” der Autorin Lizzie

Ich würde dieses Kapitel so untertiteln: …

Categories
Literatur Lizzie Doron nicht-zugeordnet

gibt es wirklich nichts von Lizzie Doron auf englisch?

Ihre Werke scheinen planmäßig auf englisch überhaupt nicht verfügbar zu sein. Ich habe noch keine Erklärung dazu gefunden; nur eine unbeantwortete Nachfrage auf Lizzie Dorons deutscher Facebook-Seite. Das finde ich schon ziemlich seltsam.

Categories
Literatur Lizzie Doron nicht-zugeordnet

meine Lektüre: Lizzie Dorons Band “Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?”, Episode “Freiheit”

Figuren:

  • Helena, die Mutter, Holocaust-Überlebende
  • Elisabeth, Helenas Tochter – “Elisabeth” ist wohl “gleich” der Autorin Lizzie

Freiheit

Elisabeth hat eine Schulaufgabe, sie soll etwas malen. Helena, ihre Mutter, beschließt, dass Elisabeth nicht malen kann, und alle Malaufgaben Elisabeths werden fürderhin von Helena erledigt. Elisabeth kommt dabei sogar in den Ruf der Malerin des Viertels. Das klingt soweit banal, aber wer es bis zum Schluss dieser Episode schafft, wird damit belohnt, dass er dann vielleicht wie ein Schlosshund losheult.

Auch diese Geschichte hat das Zeug dazu, einem nie mehr aus dem Gedächtnis zu gehen.

Categories
Literatur Lizzie Doron nicht-zugeordnet

meine Lektüre: Lizzie Dorons Band “Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?”, Episode zum Seder-Abend

Figuren:

  • Helena, die Mutter, Holocaust-Überlebende
  • Elisabeth, Helenas Tochter – “Elisabeth” ist wohl “gleich” der Autorin Lizzie

Nachdem ich Lizzie Doron vergangene Woche bei Circle1 begegnet war, stand ich ihr (und ihrem Werk) erst etwas skeptisch gegenüber; ich bestellte mir aber rasch ihr erstes Buch bzw. seine Übersetzung ins Deutsche. Leider ist derzeit keine elektronische Ausgabe (öffentlich) verfügbar. Jedes Kapitel, jede Episode ist auf seine Weise beeindruckend. Heute begann ich einen Artikel über das gesamte Buch, ob und wann ich den aber fertige bekomme bzw. hier “veröffentliche”, das weiß ich noch nicht – aber ich möchte nun quasi begleitend zu meiner Lektüre, die Episoden kommentieren bzw. zusammenfassend wiedergeben.

Warum ich ihr erst etwas skeptisch gegenüber stand? Ich selbst kämpfte lange Jahre um eine Position zu dem Begriff “Heimat”, und ich bin mir noch nicht sicher, wie lange sie halten wird. Der Autorin Lizzie Doron mochte ich so eine Anti-Position zu “Heimat” nicht zugestehen – sie hatte an diesem Abend ungefähr postuliert: “Ich habe keine Heimat.” Natürlich fragt man sich, warum sie nicht Israel als ihre Heimat betrachtet. An diesem Abend stellte ihr niemand diese Frage. Die Antwort ist sicher etwas komplexer. Im Gegensatz zu ihr betrachtet sich Shlomo Sand trotz seiner streitbaren Anti-Positionen zum “Jüdisch-Sein” ganz klar als Israeli. (OK, man mag hier noch haarspalterische Unterscheidungen machen …, aber ich mag das Thema an dieser Stelle nicht noch weiter auswalzen.)

Warum ich statt der tatsächlichen Kapitel-Überschrift “Episode zum Seder-Abend” schrieb? Na, ja, lieber Leser, zwei heftige Vokabeln in einer Überschrift (das wären Krieg und Gott) – wer läse den Artikel dann noch?

Ein einziger ist unser Gott

Ich würde dieses Kapitel so untertiteln: Wie Helena den Seder-Abend verbringt.

Der Titel ist ein zentraler Satz des jüdischen Glaubens.

Weil die Holocaust-Überlebende Helena Bitteres schon genug für sieben Generationen gegessen hat, legt sie jedes Jahr statt Bitterkraut ein Stück Kuchen in die Sederschüssel. “Koscher für Pessach”, versichert sie der Tochter Elisabeth, das ist aber absolut inkorrekt – aber sie hat eben schon so viel Bitteres hinter sich, das reicht ihr. Wir bekommen noch weitere Unterschiede zwischen Helenas und dem “gewöhnlichen” Seder-Abend aufgezählt. Während “der Herr” beim Auszug aus Ägypten hörte, hörte er Helena und die Anderen während der Shoah nicht. Am Seder-Abend bleibt am Tisch traditionell ein freier Platz, Helena bereitet mehrere freie Plätze vor – für die (angedeuteten) verlorenen Familienmitglieder.

Categories
Literatur Lizzie Doron nicht-zugeordnet

in der Galerie Circle1 in Berlin: die israelische Autorin Lizzie Doron und die Musikerin Efrat Alony mit Childo Thomás und …

Lizzie Dorons Werke:

Ihre Werke scheinen planmäßig auf englisch überhaupt nicht verfügbar zu sein. Ich habe noch keine Erklärung dazu gefunden; nur eine unbeantwortete Nachfrage auf Lizzie Dorons deutscher Facebook-Seite. Das finde ich schon ziemlich seltsam.