das unregelmäßige Verb “leid­tun”

https://www.duden.de/rechtschreibung/leidtun Ich war mir bislang nie ganz sicher, welchen Status und welche Funktion das “leid” bei “leidtun” hat. Dass die Sprachhüter “leidtun” als ein Wort betrachtet, war mir nicht klar. Tja, nun, den Infinitiv benutzt man ja auch nicht alle Tag – da schreibt man da dann nämlich insbesondere zusammen. Schön, das mal geklärt zu… Continue reading das unregelmäßige Verb “leid­tun”

ein ziemlich “opionated” Artikel der “WELT” zur Rechtschreibreform aus dem Jahr 2009

http://www.welt.de/kultur/article4229915/Die-Rechtschreibreform-ist-endgueltig-gescheitert.html Ach wenn doch nur diese deutsche Rigidität nicht wäre! Warum kann man nicht einfach für die nächsten 30 Jahre verschiedene Schreibweise nebeneinander gelten lassen. Ein paar einfache Dinge kann man doch strikt regeln: die Sache mit dem Doppel-S statt “ß” nach dem kurzen Vokal die Kleinschreibung von Personalpronomen – das Ende der “Höflichkeitsform”

F: “weidlich” oder “weitlich”? A: es heißt “weidlich”, z.B. “weidlich bemüht”, “weidlich bekannt”, …

https://de.wiktionary.org/wiki/weidlich Wenn man allerdings auf dem Web sucht, kann man beides finden: weitlich bekannt weidlich bekannt Allerdings gibt es halt das Wort “weitlich” trotzdem in keinem Wörterbuch – na, was nicht ist, kann ja noch werden – wenn man dem Volke lange genug aufs Maul schaut”.